I used to think – Now I think

Früher dachte ich … Jetzt denke ich …

Zweck von „I used to think – Now I think“: Am Ende einer Lerneinheit finde ich es sehr interessant, wenn sich die Schüler überlegen, wie sie ihr Denken im Laufe des Unterrichts verändert (hat). Dabei kann jeder bei dieser Routine individuell überlegen, wo, wann und warum sich ihr Wissen weiterentwickelt hat.

Praktische Umsetzung: wann und wo kann ich diese Routine einsetzen?
Die Strategie eignet sich immer, wenn man davon ausgehen kann, dass sich durch Anweisungen oder aktives Handeln die Meinung oder Einstellung geändert hat. Situationen wären hierfür nach dem Anschauen eines Films, dem Lesen eines Romans, dem Vortrag eines Experten oder dem Abschluss einer Lerneinheit.

Konkretes Beispiel: Verkehrserziehung 4. Klasse

Jedes Kind bekommt zwei verschieden farbige Post-Its (hier: orange für I used to think, grün für Now I think).

Bild

Details von „I used to think – Now I think“:

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Zugegeben: manche Kommentare klingen banal, allerdings nur, wenn man die anschließende Diskussion nicht mitbekommen hat. In Kleingruppen stellen sich die Schüler gegenseitig ihre Post-Its vor und erklären gleichzeitig, wie es zu der Änderung des Denkens gekommen ist. Dabei trainieren die Kinder auch das Argumentieren und das Verbalisieren ihrer Ideen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s